Regelmäßiges Einkommen mit Optionen – Blogvorstellung Derstillhalter.com

Der_Stillhalter

Neben direkten Investments in Aktien und ETFs erfreut sich der Handel mit Aktienoptionen unter Privatanlegern zunehmender Beliebtheit. Grund dafür dürften nicht zuletzt die zahlreichen Finanzblogger sein, die sich fast ausschließlich mit dem Thema befassen und auf ihren Blogs hervorragende Aufklärungsarbeit leisten. Einer von ihnen ist Michael, der unter Derstillhalter.com regelmäßig über den Optionshandel berichtet und in der heutigen Blogvorstellung meine Fragen zum Thema und zu seinem Blog beantwortet.

Hallo Michael. Bevor wir zu deinem Blog kommen, stell dich doch bitte kurz vor.

Ich heiße Michael, bin 24 Jahre jung und lebe derzeit in Wien, wo ich Rechtswissenschaften studiere. Neben dem Studium und der Arbeit in einer Anwaltskanzlei interessiere ich mich schon seit meinem 18. Lebensjahr für die Börse. Als ich das erste Mal hörte, dass man mit Aktien nicht nur von Kursgewinnen profitieren kann, sondern auch von regelmäßigen Dividenden habe ich angefangen mich näher mit dem Thema zu beschäftigen.

Warum hast du dich konkret dafür entschieden, Vermögensaufbau durch Optionen zu betreiben und welches persönliche Ziel verfolgst du damit?

Zum Optionshandel kam ich eigentlich durch einen lustigen Zufall. Und zwar durch einen Buchvorschlag auf Amazon. Als ich ein Buch bei Amazon bestellen wollte, wurde mir dort ein Buch über den Optionshandel vorgeschlagen. Der Titel klang spannend und ich dachte, klingt interessant, das lese ich. Und so bin ich auf die den Optionshandel gekommen. Ich habe mich fast ein Jahr in das Thema Optionen eingearbeitet bevor ich selbst mit dem Handel startete.

Ich habe mich für den Optionshandel entschieden, da ich ein Mensch bin, der gerne monatlich Geld verdienen will. Ich will nicht auf Kurssteigerungen warten und hoffen, dass ich in 5 Jahren mit 100% Gewinn aussteigen kann. Ich will an der Börse einen regelmäßigen Cashflow generieren, von dem ich auch jetzt leben kann. Daher bin ich auch ein Fan von Dividendenaktien. Der Vorteil von Optionen ist, dass ich viel flexibler bin und natürlich auch mehr Rendite erwirtschafte als mit Dividendenaktien. Und so habe ich mich entschlossen, den Optionshandel als meine Einkommensstrategie zu verwenden.

Nun aber zu deinem Blog: Dort geht es logischerweise um das Thema Optionshandel. Worüber schreibst du genau und wie hilft er Anlegern/Investoren?

Wie der Name der Webseite schon verrät, es geht um Stillhaltergeschäfte. Ich will mit dem regelmäßigen Verkauf von Optionen Geld verdienen. Meine Beiträge behandeln die Grundlagen von Optionen wie die Griechen oder auch Gedanken zum aktuellen Börsengeschehen und auf was wir als Optionsverkäufer achten sollten. Natürlich beschreibe ich auch meine Fehler darin.

Weiters habe ich einen Youtube Kanal, wo ich wöchentlich Trades im Echtgeldkonto bespreche. Dadurch sollen meine Leser einen Einblick in die Praxis des Optionshandels bekommen.

Wo siehst du die Vorteile von Optionen gegenüber einer normalen Anlage in Aktien und welche Risiken sollte man beachten?

Mit Optionen bin ich viel flexibler als mit einer Aktienstrategie. Bei der simplen Anlage in Aktien bin ich darauf angewiesen, dass der Markt steigt. Mit Optionen kann ich ohne Probleme in einem Seitwärtsmarkt oder sogar im Bärenmarkt monatlich ein schönes Einkommen generieren ohne das ich dabei 20 bis 30% meines Depotwertes verliere.

Aber man darf auch die Risiken nicht verschweigen. Wer nicht weiß was er tut, der soll die Finger davon lassen. Die große Gefahr von Optionen ist das theoretisch sehr hohe Verlustrisiko, daher ist es unbedingt notwendig, dass man einen Plan hat, wenn eine Option in den Verlust läuft. Auch gibt es Möglichkeiten den Verlust genau zu definieren, zum Beispiel durch den Handel von Spreads. Wie das theoretisch funktioniert, erfährst du auf meinem Blog und praktisch zeige ich es im Cashflow-Kurs. Gerade für Optionsneulinge ist das begrenzte Risiko ein wichtiger psychischer Faktor.

Mit welcher Rendite kann man rechnen und wie hoch ist der Aufwand?

Das Thema Rendite ist ein wichtiger Punkt. Bei mir lag die Rendite im Jahr 2017 in den beiden Depots bei 11,7% und 14,2%. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, da mein Risiko immer sehr gering war. Und dass, obwohl mich ein Fehler, das Klumpenrisiko in den Tech-Werten ein paar Prozent gekostet hat. Doch das gehört nun mal zum Optionshandel dazu. Ich lege mehr Wert auf ein risikoarm aufgestelltes Depot als auf eine hohe Rendite. Wer etwas mutiger ist als ich schafft in der Regel von 10 bis 30% im Jahr.

Der Aufwand ist am Beginn des Optionshandels natürlich etwas höher, doch sobald man die ersten 15 bis 20 Trades aufgesetzt hat, geht das ganze sehr schnell. Die meiste Zeit verbringen wir Optionsverkäufer mit dem Stillhaltern. In der Regel reicht eine kurze Kontrolle von 5 Minuten pro Tag. Ein Aufwand der sich lohnt 😉

Würdest du das Thema Optionen einem “normalen” Privatanleger empfehlen und wenn ja, warum?

Ich kann das Thema Optionen jedem empfehlen der sich mit der Börse beschäftigt. Wer sich einmal in das Thema eingearbeitet hat, wird von den zahlreichen Möglichkeiten erstaunt sein. Und wer einmal mit Optionen handelt, wird nicht mehr darauf verzichten wollen. Optionen lassen sich zum Beispiel hervorragend mit Dividendenstrategien kombinieren.

Findet man auf deinem Blog auch Infos dazu, wie man sich am besten in das Thema einarbeitet und dann konkret umsetzt?

Auf jeden Fall. Ziel des Blogs ist es ja, dass sich so viele Leute wie möglich mit dem Thema Optionen auseinandersetzen. Neben den wöchentlichen Artikeln und Videos verschicke ich auch noch einen Newsletter, wo Tradeideen und nützliche Infos enthalten sind. Weiters biete ich ein gratis Coaching an, was gerade für Optionsneulinge interessant ist.

Du hast auch einen Videokurs für den Optionshandel produziert. Was ist an dem Kurs besonders?

Richtig, letztes Jahr habe ich mich entschlossen einen Videokurs über den praktischen Optionshandel zu machen. Der Cashflow-Kurs.

Der Kurs ist systematisch aufgebaut. Zuerst werden die Grundlagen von Optionen erklärt und eine Strategie inklusive Regelwerk vorgestellt. Soweit die Theorie. Dann gibt es einen praktischen Teil, wo die vorgestellte Strategie in einem Echtgeldkonto umgesetzt wird. Am Ende des Kurses soll jeder in der Lage sein, selbständig mit Optionen handeln zu können. Besonders am Kurs ist der Mitgliederbereich. Sollten dennoch Fragen ungeklärt bleiben, wird diese Frage in Videoform beantwortet und allen Käufern des Cashflow-Kurses im Mitgliederbereich zu Verfügung gestellt. Es können also alle davon profitieren und lernen.

Was ist dein liebster Beitrag auf deinem Blog und warum?

Mein Lieblingsbericht ist der monatliche Cashflow Bericht. Hier zeige ich mein monatliches Einkommen, das ich mit dem Optionshandel generiert habe.

Was sind deine nächsten persönlichen Ziele und deine Ziele den Blog betreffend?

Mein nächstes persönliches Ziel ist das Studium abzuschließen und selbstverständlich an meinem Blog weiterzuarbeiten. Heuer möchte ich in meinem Blog speziell auf das Kapitel Optionshandel auf Futures ausrichten. Die Ziele sind also hoch gesteckt, jetzt heißt es daran arbeiten.

Michael, danke für das interessante Interview und weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog und dem Videokurs!

Nichts zu danken. Es freut mich, dass ich meinen Blog hier vorstellen darf. Danke dafür Götz.

Cashflow_Kurs

Kommentar hinterlassen zu "Regelmäßiges Einkommen mit Optionen – Blogvorstellung Derstillhalter.com"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*