Motivation & Finanzen – Blogvorstellung Thorstenhartmann.de

Thorstenhartmann

In der heutigen Blogvorstellung habe ich Thorsten zu Gast, der sich neben finanziellen Themen insbesondere dem Thema “Motivation” verschrieben hat. Auf seinem Blog schafft er die Verbindung zwischen persönlichen Zielen, finanzieller Bildung und dem richtigen Mindset. Drei entscheidende Komponenten, die den Unterschied ausmachen zwischen Erfolg und Misserfolg. Viel Spaß beim Interview mit ihm!

Hallo Thorsten! Bitte stell dich kurz vor. Wer bist du? Woher kommst du? Und was machst du?

Hallo, ich bin Thorsten Hartmann, und es wurmt mich sehr, dass immer noch viele Leute Geld auf der Straße liegen lassen und wenig motiviert durch Leben gehen, anstatt Ihre Träume zu verwirklichen!

Ich bin ambitionierter Hobby-Läufer und auch schon mal bei Marathons am Start. Sehr gerne reise ich im Backpacking-Stil etwas abseits der Touristen-Pfade. Beruflich habe ich mit Prozessoptmierung zu tun und wende diese gerne auch privat an, um mehr Zeit fürs Leben zu haben. Und dann interessiere ich mich auch noch für Finanzen und programmiere gerne.

Noch mehr über mich gibt’s auf meiner Webseite.

Wie bist du zum Thema “Motivation” gekommen und warum hältst du es für so wichtig?

Es gibt diverse gute Blogs zu Finanzen, durch die ich viel dazugelernt habe. Ich finde es allerdings doch erstaunlich, dass die Masse der Leute diese Möglichkeiten nicht nutzt. Es wird oftmals darüber geredet, dass man doch „müsste“, aber am Ende besteht kaum echtes Interesse an Geldanlagen und das Anlageverhalten wird sehr an die Verkaufsprospekte der Banken angelehnt…

Gleiches habe ich auch im Job und meinem privaten Umfeld immer wieder gesehen: Leute haben gute Ideen oder Vorsätze – aber an der Umsetzung hapert es.

Irgendwann hat es bei mir “klick” gemacht und ich habe die Verbindung gesehen: Es fehlt weder an Wissen, Verstehen, Ideen oder Vorsätzen, sondern an der Motivation, etwas anzufangen und dann dranzubleiben.

Wenn das mehr Leuten bewusst wird und auch, dass man daran etwas ändern und den inneren Schweinehund überwinden kann, dann hat jeder das Potenzial, noch erfolgreicher werden – im Job, bei den Finanzen, im Sport, … ganz nach meinem Motto: Dream it. Do it!

Wann hattest du die Idee zu einem eigenen Blog und bist darauf gekommen, dass sich das Thema Motivation dafür eignet?

So den einen Moment für den Blog gab es nicht. Ich habe wohl schon immer einen recht starken Durchsetzungswillen und die Eigenschaft dranzubleiben und mich auch irgendwo durchzubeißen, wenn es schwierig wird – für alle die Marathon laufen, ich spreche über den Kilometer 36 😉

Das hat mir auch im Job immer wieder weitergeholfen, insbesondere, wenn man ein Team oder gar mehrere Teams erfolgreich machen muss. Viele scheitern daran, dass sie glauben, alles selbst und besser machen zu können oder müssen. Aber die eigentliche Aufgabe mit der man richtig was bewegt, ist es, andere im Team und darüber hinaus zu motivieren.

Dabei hat es mich selbst motiviert, mein Wissen und meine Ideen auch an einige Kollegen weiterzugeben. Ich will aber kein Guru werden, der Tschakka in Workshops für 300 Euro pro Person als Schlüssel zur Motivation verkauft…

Also dachte ich an einen Blog als Basis – und hoffe damit ein paar mehr Menschen dazu zu bringen, etwas positiv in ihrem Leben zu beeinflussen!

Was gehört sonst noch dazu, um im Leben erfolgreich zu sein und welche Rolle spielen dabei die Finanzen?

Erfolg hat für mich immer 3 wesentliche Grundpfeiler:

  1. Dein Traum – der ist sehr individuell und jeder muss den selbst finden, man sollte ihn auch von einem “normalen” Ziel abgrenzen, was ich in meinem Beitrag “Warum Deine Träume Dein Antrieb sein sollten” erkläre.
  2. Fundiertes Wissen – über Dein Thema (zum Beispiel Finanzielle Freiheit), die Einflussfaktoren auf dem Weg dahin und konkrete Zwischenziele. Im Finanzbereich wird dieser Teil ja schon von vielen Bloggerkollegen exzellent zur Verfügung gestellt!
  3. Ausreichende Motivation – der Punkt wird leider häufig unterschätzt, ist aber für mich der Grund, woran es immer wieder scheitert, dass nicht viel mehr Leute sportlich aktiv sind, warum wir in Deutschland so wenig an der Börse investieren, warum viele Leute gute Geschäftsideen haben, aber nie starten, …

Daneben gibt es eine ganze Menge unterstützende Faktoren – die wichtigsten sind sicher Familie, Freunde, und das ganze Umfeld.

Finanzen sind also eigentlich immer nur ein „Enabler“ für Deinen Traum – allerdings einer mit sehr viel Power, wenn man es richtig angeht.

Welches Ziel verfolgst du selbst und warum?

Mein Traum ist es viel und lange zu Reisen. Nicht in Luxushotels, sondern einfach um Menschen, Tiere, Länder und Kulturen kennenzulernen – und dabei dann auch etwas zurückzugeben, also Leuten vor Ort zu helfen…

Ich hatte schon einmal die Chance, dies in einem Sabbatical 6 Monate lang zu machen. In der Zeit hatte ich einige der besten Erlebnisse meines Lebens, über die ich damals auch meinen ersten richtigen Blog geschrieben habe. Der dient heute noch Freunde, Kollegen und Familie als Inspiration – wie mir neulich eine Kollegin sagte.

Da unsere Lebenszeit begrenzt ist, war für mich danach klar, dass ich diesen Traum nicht bis zur Rente mit 67 Jahren aufschieben will.

Um diesen Traum dann auch voll ausleben zu können, habe ich mir dafür einige langfristige Ziele gesetzt: Finanzielle Freiheit (Finanzen), Fit bleiben (Sport und Gesundheit), Flexibilität (Minimalismus).

Mehr als die Hälfte auf meinem Weg zur Finanziellen Freiheit als Basis für meinen Traum habe ich schon geschafft. Dafür war viel Motivation nötig, aber bei Finanzen kommt der dauerhafte Erfolg nur über die lange Zeit…

Wie legst du dein Geld an? Wann hast du damit begonnen, wie ist es bisher gelaufen und wo stehst du heute?

Kurze Antwort: Heute ETFs entlang von 5 Weltregionen – und die Strategie verfolge ich jetzt seit 2008 also schon 10 Jahre sehr konsequent. Mit gut 7% Rendite pa nach meinem Empfinden erfolgreich und wenig arbeitsintensiv (ich will meine Zeit später ja für etwas anderes nutzen als mein Portfolio zu verwalten).

Was ich aber nicht verschweigen will: Meine ersten Versuche (aka Misserfolge) gehen aber bis ins Jahr 1998/1999 zurück.

Über das Thema habe ich gerade eine kleine Serie mit 3 Teilen über meine Börsenkarriere angefangen.

Was sind deine nächsten persönlichen Ziele und deine Ziele den Blog betreffend?

Ich werde nächstes Jahr 40. Bis dahin habe ich mir einige Zwischenziele gesetzt was Depot, Sport, Gesundheit, Lernen und soziales Engagement betrifft.

Kurzfristig habe ich aber erstmal Urlaub, um meine Akkus aufzuladen und werde in der Zeit hoffentlich etwas über Glück dazulernen. Ich fahre nach Bhutan… dies ist glaube ich das einzige Land, das Glück als Staatsziel festgelegt hat 🙂

Mein Blog muss nichts vermarkten, weshalb ich nicht wachsen muss und auch meine Meinung nicht an irgendwelche Kriterien anpassen werde. Trotzdem möchte ich möglichst vielen Leuten beim Thema Motivation weiterhelfen und eine regelmäßige Leserschaft begeistern.

In Verbindung mit der Finanzblog Community wird das glaube ich insbesondere relevant, wenn es für viele Blogger in die erste wirkliche Crash-Phase geht. Mit der richtigen Motivation hält man das durch!

Viele Blogger starten enthusiastisch und geben nach kurzer Zeit wieder auf. Warum wird es bei dir nicht so kommen?

Sehr passende Frage für einen Blog zum Thema Motivation. *lach*

Ich denke positiv und setze auf mehrere Punkte:
Wie schon gesagt, bin ich nicht dafür bekannt schnell wieder aufzugeben, wenn ich von etwas überzeugt bin. Ich habe mich darauf eingestellt, dass Erfolg nicht über Nacht kommt und kenne solche Situationen vom Marathon und von meiner Arbeit.

Ich will etwas über meinen normalen Tellerrand (Freunde, Familie, Arbeit) hinaus bewegen, weil ich daran glaube, dass es mehr Leute weiterbringen kann. Dafür muss ich mit meinen Ideen an die Öffentlichkeit.

Nach meiner Einschätzung setzt mein Blog auf kein „me too“ Thema und Motivation ist eher eine gute Ergänzung auch zu etablierten Finanzblogs. Ich hoffe daher auf Interesse aus der Community, was mich dann natürlich auch wieder motiviert dranzubleiben 😉

In 2 Jahren vielleicht nochmal ein Thema für ein Interview – so oder so!?

Welche Themen sind bei dir als nächstes geplant?

Ich habe mittlerweile ein ganzes Trello Board mit Ideen vollgeschrieben…

Aber als konkrete nächste Beiträge plane ich etwas über meine “5 Prinzipien für Erfolg”, eine Fortsetzung meiner “Mehr Zeit fürs Leben” Serie (Tipps für alle, die sich beklagen keine Zeit zu haben), die oben erwähnten Artikel zu meiner Börsenkarriere und etwas über den “Preis des Nichtstuns”.

Gleichzeitig bin ich auch gerne offen für Feedback, Fragen und Anregungen – meine Ambition ist wirklich möglichst vielen Leuten zu helfen positiv und motiviert etwas zu bewegen!

Von daher auch vielen Dank, Götz, das ich meinen Blog und mich hier vorstellen kann und an alle der Aufruf: Dream it. Do it!

Thorsten, ich bedanke mich für das tolle Interview und wünsche viel Erfolg!



4 Kommentare zu "Motivation & Finanzen – Blogvorstellung Thorstenhartmann.de"

  1. Spannende Kombination – Motivation und Finanzen. Es passt super zusammen finde ich, denn mit Motivation, Disziplin und etwas Finanzwissen kann man sich ein gutes finanzielles Polster aufbauen. Ich habe schon einmal in den Blog reingelesen und bin sehr auf die nächsten Artikel gespannt. Tolle Inspiration, weiter so!

    • Hallo Ina,

      vielen Dank für das positive Feedback – ich werde mich bemühen, dass auch die nächsten Beiträge für alle Leser einen Mehrwert bieten 🙂

      Viele Grüße
      Thorsten

  2. Hallo Götz,

    vielen Dank für das Interview – hat mir sehr viel Spaß gemacht und mich auch nochmal angeregt über das “Warum” meines Blogs und meine Mission nachzudenken 🙂

    Viele Grüße
    Thorsten

    • Hallo Thorsten,

      danke, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast.
      Dann schauen wir mal, ob es in 2 Jahren eine Fortsetzung gibt 🙂

      Viele Grüße
      Götz

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*